Archiv für Januar 2011

Original und Fälschung #2

Nichtidentisches aus der Dose?

Ein neuer schöner Film über Berliner Trainbomber.

A little light music # 20

Papercutz -Remix by Helios .

:papercutz – Lylac (Helios Remix) from :papercutz on Vimeo.

A Little Light Music #19

Ich bin entzückt!

(via PitchforkTV)

A Little Light Music #18

Cass McCombs. Weil ich Catacombs momentan wieder recht häufig höre, das Video total schön ist und nicht zuletzt um auf Synergien hinzuweisen:

Gruppentanz für die Zukunft

Raumpatrouille Orion hat viel zu bieten. Die Tänze sind ein Beispiel dafür. Und auch die dargestellte Konversation ist nicht zu verachten!

Danke Insa

Classic Performances # 15

The Identidy of Banksy

Auf ebay.com kann geneigter Millionär jetzt die Identität des Streetartist Banksy erwerben.
Ne schlappe Mille kostet der Spass allerdings.
Hier gehts zur Auktion.
via

A little light music # 17: everybody needs a shopping bag and a world war for an encore

Beck ist aufgrund seiner Mitgliedschaft bei Scientology für einige sicherlich ein rotes Tuch. Dessen ungeachtetet gehört er wohl zu den interessantesten derzeit agierenden Künstlern des „etablierten Popbiz“. Gerade auf seiner Homepage finden sich immer hören- und sehenswerte Videos, Soundcloud- Mixtapes oder die Aufnahmen seines Records Club, die zwar je nachdem mehr oder weniger gelungen, wohl aber immer unterhaltsam sind.

Unten zu hören ist die letztes Jahr veröffentlichte Song-Hommage an Harry Partch und sein Tonsystem, das nun mit Ausschnitten aus Stephen Pouliots Doku „The Dreamer That Remains: A Portrait of Harry Partch“ (1977)´unterlegt wurde:

A thruway from the external to the internal, in tribute to California bred composer Harry Partch’s concept of ‚Corporeality‘--- the integration of the body with all art forms. The song uses a 43 tone scale in reference to Partch’s innovations with alternate tonalities. A peregrination across disparate territory to ascertain an unassumed frame of reference.“ Beck

For Once, Be A Good Wife!

goodwife
Dieses Experiment stellt dem Protagonisten die Frage, ab wann das Leben als ungeschätzte Hausfrau nicht mehr zumutbar ist und welche Schlüsse man daraus zieht.
Gegebenenfalls Fellatio mit vorgehaltenener Waffe.
(via GEE aktuelle PrintAusgabe)