a simple painting in progress. raocow

Ich für meinen Teil kann fast gar nicht mit Stiften und Pinseln umgehen, habe aber so viele begabte Bekannte und bin unheimlich daran interessiert, was den kleinen Unterschied ausmacht: Wenn man einen Strich oder mehrere macht und auf einmal etwas ästethisch ansprechendes zu sehen ist oder eben nicht, sehr eigenartig finde ich!
Warscheinlich werden nicht viele das nachkommende Video mögen, ich bringe es aber ungeachtet dessen. Zum einen versuche ich weniger zu rebloggen und mehr eigenen Content zu bringen, der mir persönlich in meinem Leben Spass macht und so die eine oder andere viertel Stunde zwischen alltäglichen Handlungen füllt.
In letzter Zeit bin ich auf ein paar Youtube Videos von einem kanadischen Künstler, Gamer und Gamedesigner (ASMT (a super mario thing, kollaborativer Mario Hack)), der sich Raocow nennt, gestossen, die mir mitunter ziemlich viel Spass gemacht haben.
Vornehmlich sogenannte „Let´s Plays“ (kommentierte Game Walkthroughs) von ultraschweren japanischen Super Mario Neuinterpretationen und Hacks (Vip Mario, Kaizo Mario, Touhou Games).
Heute aber hat er ein Video eingestellt, das zeigt, wie er ein für ihn neues Paint-artiges Programm exploriert, indem er kommentierenderweise ein Bild damit malt.
Sein Kommentarstil ist zu vergleichen mit einem ziellosen Bewusstseinsstrom und relativ unvergleichlich wegen ständiger Wechsel zwischen Brillianz und purer Sinnfreiheit, wer mich persönlich kennt, weiss, dass ich auf sowas stehe.
Und vllt kann ja noch jemand was damit anfangen. Ich jedenfalls mag den Mann.